Olafs letzte Sitzung

Petershagen/Eggersdorf - 22.04.2018

Am 19. April tagte die Gemeindevertretung zum letzten Mal mit Bürgermeister Olaf Borchardt als Chef der Verwaltung. In der Mai-Sitzung wird bereits Bürgermeister Marco Rutter amtieren.

Auch wenn es mit Olaf Borchardt durchaus unterschiedliche Auffassungen gab, möchten wir ihm für 16 Jahre danken, die er der Gemeinde vorgestanden hat. Vieles ist erreicht worden. Vor allem stehen wir nahezu schuldenfrei da und können die anstehenden Investitionen anpacken. Bürgermeister zu sein ist ein 24 / 7-Job. Insofern wünschen wir Marco Rutter die starken Nerven und die Gelassenheit, die er brauchen wird, um seine Aufgabe wahrzunehmen.

Olaf Borchardt konnte noch einmal eine einstimmige Beschlussfassung zur Anmietung von Räumen im Herz von Eggersdorf für die Verwaltung verbuchen. Er war über die Einstimmigkeit selbst erstaunt, denn in den Monaten zuvor war darüber heftig gestritten worden.

Auch Innerhalb der Fraktion FDP/PEBB gibt es Umbesetzungen. Andreas Lüders übernimmt den Fraktionsvorsitz und den Platz im Hauptausschuss zusätzlich zu seinem Vorsitz im Bau- und Umweltausschuss. Heiko Krause übernimmt den Vorsitz im Ausschuss für Bildung, Soziales Kultur und Sport.

Zweifellos endet im Mai eine Etappe der Geschichte der Gemeinde Petershagen/Eggersdorf. Ein neuer Bürgermeister übernimmt in bewegter Zeit. Wir wünschen ihm viel Erfolg und Olaf Borchardt einen kreativen Ruhestand.

Heiko Krause

Küchenschlacht

Petershagen/Eggersdorf - 26.03.2018

Soll es in Petershagen/Eggersdorf zukünftig eine Zentralküche geben, in der das Essen für Schulen, Kitas und Senioreneinrichtungen gekocht wird? Die Gemeindevertretersitzung am 22. März musste sich mit einem entsprechenden Antrag befassen und entschied, zumindest eine Untersuchung in Auftrag zu geben, was eine solche Küche kosten und wie sie rechtlich konstruiert sein müsste. Im Oktober soll ein entsprechender Bericht vorliegen. Vorher hab es einen Schlagabtausch, der grundlegende Unterschiede aufzeigte. Einige Gemeindevertreter möchten gern in eine gemeindeeigene Vorratslagerung einsteigen, andere halten eine solche Küche für völlig abwegig, weil es lediglich auf den Preis der angebotenen Gerichte ankäme. Die FDP ist hier ebenfalls skeptisch, sprach sich aber zumindest für die Untersuchung aus.

Außerdem ging es zum gefühlt 1000. Mal um die Baumschutzsatzung. Der Bürgermeister beanstandete einen Beschluss der letzten Sitzung, der neue Verfahren bei B-Plan-Gebieten zum Inhalt hatte. Er würde die Kommunalaufsicht anrufen, wenn der Beschluss nicht aufgehoben würde – obwohl sein eigenes Bauamt gegen zwei der drei Beschlussteile keine Bedenken hatte. Die FDP lehnte – wie die deutliche Mehrheit der Gemeindevertreter – den Antrag des Bürgermeisters ab. Da wir seit vielen Jahren Auseinandersetzungen um die Baumschutzsatzung haben, ist es angemessen, dass die Kommunalaufsicht eine Entscheidung trifft.

Dagegen wurden die z.T. sehr umfangreichen Verschiebungen und Streichungen von Straßenbaumaßnahmen in die Jahre 2022-2024 ohne große Auseinandersetzungen beschlossen. Hier haben Verwaltung und Ausschüsse eine gute Vorbereitung geleistet.

Heiko Krause

Marco Rutter (FDP) neuer Bürgermeister in Petershagen/Eggersdorf

18.03.2018: "HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH MARCO RUTTER!", so die erste Reaktion von Robert Krause, Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes Märkisch-Oderland, zur Bürgermeisterwahl in Petershagen/Eggersdorf am heutigen Sonntag.

Mit VERNUNFT - VERANTWORTUNG - VERTRAUEN ist Marco Rutter in die Stichwahl um das Amt des Bürgermeisters für das Doppeldorf Petershagen/Eggersdorf gegangen. Mit deutlicher Mehrheit von über 60% der Stimmen haben ihm die Wählerinnen und Wähler heute das Vertrauen ausgesprochen, für die nächsten acht Jahre die Zukunft zu gestalten.

 

"Wir freuen uns, dass mit Marco Rutter jemand die Leitung im Rathaus übernimmt, der weiß, was es heißt Verantwortung zu übernehmen und der mit Engagement und Weitsicht die Entwicklung von Petershagen/Eggersorf voranbringen wird", so Krause abschließend.

Prof. Dr. Martin Neumann Gast bei der Mitgliederversammlung des Kreisverbandes / neue Beisitzerin gewählt

10.03.2018: Zur routinemäßigen Jahresmitgliederversammlung trafen sich die Mitglieder des Kreisverbandes am Samstag in Prötzel. Neben den Aussprachen zur aktuellen politischen Lage, und der Beratungen über die weitere politische Arbeit wurde auch der Haushaltsplan 2018 verabschiedet.

Als Gastredner konnten die Liberalen darüber hinaus den brandenburgischen Bundestagsabgeordneten Prof. Dr. Martin Neumann begrüßen. Mit einer engagierten Rede rund um die Themen Wirtschaft und Energie entzündete er eine rege Diskussion mit den Mitgliedern und anwesenden Gästen.

 


Auf der Agenda stand darüber hinaus auch die Nachwahl für die aus persönlichen Gründen zurückgetretene Beistzerin im Kreisvorstand, Christine Juschka. Als einzige Kandidatin bewarb sich für den frei gewordenen Posten Claudia Schubert aus Hoppegarten. Die vorher im FDP-Landesverband Berlin aktive Diplom-Kauffrau mit über 20 Jahren Berufserfahrung in der Verkehrs- und Mobilitätsbranche stellte den Anwesenden sich und ihre thematischen Kernpunkte vor und wurde für die verbleibende Wahlperiode einstimmig gewählt. Claudia Schubert brachte darüber hinaus ihr Anliegen ein, weitere liberale Mitstreiterinnen für die thematische Arbeit der Liberalen Frauen der Metropolregion Berlin-Brandenburg zu gewinnen und zu begeistern.

Kreisvorsitzender Robert Krause bedankte sich bei Christine Juschka für ihre langjährige engagierte Arbeit, nicht nur im Kreisvorstand, und wünschte Claudia Schubert für ihre neue Aufgabe alles Gute.

Zur Sprache kam während der Versammlung auch die gerade gestartete Initiative „Brandenburg braucht Tegel“, die von den FDP-Landesverbänden Brandenburg und Berlin aktiv unterstützt wird. Die Anwesenden tauschten in einer spannenden Debatte kontroverse Pro- und Contra-Argumente aus. Erste Unterschriften für die Initiative wurden noch während der Zusammenkunft geleistet. Alle waren sich einig, dass sie diese Gespräche zur vertiefenden fachlichen Auseinandersetzung auch mit Experten fortsetzen wollen.

 

 

Ortsverband Hoppegarten-Mühlenfließ-Strausberg wählt neuen Vorsitzenden

10.03.2018: Am Samstag standen gleich zwei Termine im Landkreis Märkisch-Oderland auf der Agenda der Freien Demokraten und Demokratinnen: Erst tagte der Ortsverband Hoppegarten-Mühlenfließ-Strausberg (H-M-S) und anschließend die Mitgliederversammlung des Kreisverbandandes in Prötzel.

 

Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Ortsverbandes wurde der bisherige stellvertretende Ortsvorsitzende Mirko Dachroth (Bild) aus Hoppegarten für die verbleibende Zeit der Wahlperiode einstimmig zum neuen Ortvorsitzenden gewählt.

Darüber hinaus beschlossen die Mitglieder den Finanzplan für 2018 und besprachen die weitere politische Arbeit.

 

HIER finden Sie ältere Meldungen.

Galerie